IEC 62271-200Freiraum über MS-Anlage
 
IEC 62271-200
Seit Februar 2007 ist die neue Norm IEC 62271-200 / VDE 0671 Teil 200 das Maß aller Dinge, wenn es um Typ-Prüfungen bei Luft und Gas isolierten Mittelspannungsschaltanlagen geht. Nach einer Übergangsfrist von drei Jahren, die zum 1. Februar 2007 endete, sind diese Normen uneingeschränkt gültig und ersetzen die EN 60298 bzw. VDE 0670 Teil 6 vollumfänglich.
Was hat diese Norm mit Abschirmungen zu tun?
 
Gemäss dieser Norm muss jeder Hersteller von Mittelspannungsanlagen Angaben für dessen Aufstellung machen damit im Störungsfall ein Störlichtbogen keine Personen gefährden kann.
Dies wird vom Hersteller durch Leitbleche, Druckkanäle oder genau definierten Freiraum zur Decke gewährleistet. Diese technischen Vorkehrungen und einzuhaltenden Freiräume müssen zwingend eingehalten und dürfen unter keinen Umständen verändert werden. Es ist grundsätzlich nicht erlaubt irgendwelche Änderungen an der Schaltanlage vorzunehmen und insbesondere die vorgeschriebenen Freiräume, mit z.B. von der Decke herunter gehängten Abschirmungen, sofern diese die vorgeschriebenen Freiräume nicht einhalten, zu verändern. Zulässig sind jedoch an der Decke montierte "Deckenabschirmungen" welche die Freiraumspezifikation nicht verletzen.
 
Herunter gehängte Abschirmteile können in einem Störungsfall durch die Druckwelle weggeschleudert werden was zu schlimmen Unfällen führen kann. Zudem werden die heissen Gase via Abschirmung verstärkt nach vorne umgeleitet, was entsprechend das Bedienpersonal gefährdet.