PV Anlage auf DachPV Anlage auf Dach
Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Landwirtschaftsbetriebes
 
Systron PowerShield® - für Photovoltaikanlagen, PV-Anlage
In den vergangen Jahren haben sich viele Hausbesitzer für den Kauf einer PV-Anlage auf Ihrem Eigenheim entschieden. Inzwischen sind so manche verunsichert, weil die Photovoltaik (PV) - Anlage auf dem Dach vielleicht nicht nur Vorteile bringt, sondern weil möglicherweise mit gesundheitlichen Risiken durch die von der Anlage ausgehenden elektromagnetischen Felder zu rechnen ist. 
PV-Anlagen erzeugen im Betrieb sowohl statische als auch wechselnde elektrische und magnetische Felder. Die Stärke der Felder hängt ab von der Konstruktion des Wechselrichters, von der Leistung der Anlage und davon, in welchem Maße die Module in Reihe oder parallel verschaltet sind.
PV Inverter in Stall mit Wand- und BodenabschirmungPV Inverter in StallWechselrichter direkt neben / über dem Stall
 
Wegen der Gleichstromerzeugung in den PV-Zellen handelt es sich bei den Feldern hauptsächlich um statische Felder, die gesundheitlich weniger bedenklich sind. Elektrische Felder dringen kaum in Gebäude ein und lassen sich zudem sehr leicht abschirmen.
Magnetfelder dagegen durchdringen Gebäudehüllen. Biologisch wesentlich wirksamer als statische Felder sind Wechselfelder. Diese entstehen in PV-Anlagen zusätzlich zu den statischen Feldern durch Rückwirkungen aus dem Netz und durch Überlagerung des im PV-Stromkreis fließenden Gleichstroms mit Wechselstromanteilen.
 
Bei grösseren Anlagen dürfen die NS-Verteilenlagen nicht aussser Betracht gelassen werden. Je grösser die Leistung der Anlage je mehr Energie wird ins Netz gespiesen. Diese Ströme können ein beachtliches magnetisches Feld erzeugen. Abhilfe kann mit dem geeigneten Standort der Wechselrichter oder mit einer Flächenabschirmung erreicht werden.
 
Die Wechselrichter im Bild sind auf der Rückseite und nach unten hin magnetisch geschirmt.

Merken

Merken