Magnetisch geschirmter Raum in Reinraum
Zwei der drei Systron-Gründer im magnetisch geschirmten Reinraum
 
LabShield® - Raumabschirmungen
Seit der Gründung der Systron EMV GmbH 1993 wurden unzählige Projekte erfolgreich abgeschlossen. Die Projekte sind vielfältig und reichen von kleinsten Abschirmungsteilen über komplexe Raumabschirmungen in Forschung und Entwicklung, bis hin zu Grossprojekten mit dutzenden, in Operationsräumen und Intensivzimmern eingebauten Raumabschirmungen. Allen Projekten gemeinsam ist, dass diese jeweils einzigartig sind, da jeder Kunde individuelle Anforderungen an Konstruktion, Wirkung und Qualität stellt.
 
Damit die komplexen Projekte erfolgreich abgeschlossen werden können, beschäftigten wir bestens ausgebildete Facharbeiter teils mit Abschlüssen als Elektroingenieur oder Doktor in Naturwissenschaft/Materialwissenschaft.

TEM Raum EPFL, Mumetallabschirmung

 

EPFL Lausanne, Flächenabschirmung TEM-Labor

An der EPFL wird ein TEM installiert. Da sich eine Bahnstrecke in der Nähe des zuküntigen Standortes befindet, soll der Raum magnetisch geschirmt werden, damit ein einwandfreier Betrieb des Elektronenmikroskopes gewährleistet werden kann.

Als Abschirmsystem wurde das Systron LabShield® - System gewählt. Systron LabShield® reduziert elektromagnetische Felder wie sie von Transformatoren, Hochspannungsleitungen, Bahnanlagen, aber auch Tram oder Fahrzeugen verursachten werden. Systron LabShield® basiert je nach Anwendung auf Nickel Eisen (Mu-Metall), Silizium Eisen (Trafoblech) und wird vielfach noch mit Aluminium kombiniert. 

Blick in TEM Raum, EPFL    

Magnetisch geschirmter Niederspannungsverteiler-RaumMagnetisch geschirmter NS-Verteiler-Raum

 
SBB Hauptbahnhof Zürich, Flächenabschirmungen
Im grössten Bahnhof der Schweiz, dem Hauptbahnhof Zürich, musste eine Trafostation wegen dem Bau neuer Geleisen örtlich versetzt werden. Direkt unter und über der Trafostation befinden Orte mit empfindlicher Nutzung, sogenannte "OMEN" und zwar die Läden des Shopvilles unter der Trafostation und Kioskanlagen über der Trafostation. Gemäss der Verordnung über nichtionisierende Strahlung, NISV ist der Anlagegrenzwert, AGW einzuhalten. Damit dieser eingehalten werden kann musste die gesamte Trafostation abgeschirmt werden. Die Trafostation umfasst drei separate Räume, je einen Raum für die vier Transformatoren, die Mittelspannungsschaltanlage und die Niederspannungsverteilung. Die Räume wurden auf allen sechs Seiten, also Boden, Decke, Wände mit Systron PowerShield®, dem Abschirmsystem für niederfrequente Magnetfelder, geschirmt. Die geschirmte Fläche beträgt insgesamt etwa 800m2.

IBM Binnig und Rohrer Nanotechnologie Center, Neubau
Binnig und Rohrer Nanotechnologie-zentrum während Bauphase
 
Systron LabShield® - magnetische Raumabschirmung für Mikroskopieräume
Im Binnig und Rohrer Nanotechnologiezentrum, Rueschlikon, Zürich, wurden so genannte "Noise-free" Räume, Labore für extrem sensitive Messungen und Experimente implementiert. Diese Labore wurden unter anderem auch gegenüber dem Einfluss von niederfrequenten Magnetfeldern geschützt.
Die Spezifikation: "Magnetfelder Bahn 16.7 Hz und hauseigene 50 Hz Felder (und Oberwellen) sind auf Werte <5nT zu begrenzen" 
Als hauseigene Quellen wurden die Trafostation mit NS-Verteilung und MS-Anlage, die Klimazentrale und Kabelkanäle und als Fernquelle die Bahn mit mit den 16.7 Hz benannt. Zusätzlich mussten die DC-Felder des Aufzugs und die Felder von an die Anlieferung an- und weg fahrenden Lastwagen ins Konzept mit einbezogen werden.

 Montage der Mumetallabschirmung unter Reinraumbedingungen  
Systron LabShield® - DC/AC Magnetfeld-Raumabschirmung für Lithograpie-Schreiber
In einer Fotomasken Produktion müssen Lithographie-Maskenschreiber, sogenannte "Electron Beam Writer",  vor Magnetfeldern geschützt werden, da die Maskenschreiber empfindlich auf magnetische Felder reagieren.
 
Da der komplette Maskenherstellungsprozess in Reinräumen ISO 14644-1, Class 3 stattfindet, muss auch die Abschirmung entsprechend nach Reinraumklasse 3 gefertigt, gereinigt und eingebaut werden. ISO Class 3 definiert z.B. max 35 Partikel in der Grösse 0.5µm (0.5 Mikrometer) pro m3.
Abschirmarbeiten im Reinraum    

Zum Seitenanfang